Review: Heal Documentary – A film about the power of mind

It’s not just that the disease starts in the mind, it’s that everything starts in the mind!

Wie heilen wir? Was braucht es, damit unser Körper heilen kann?
Eine ärztliche Behandlung? Medikamente?
Oder gibt es in unserem Körper Mechanismen, die es uns erlauben selbst zu heilen?
Können unsere Gedanken, unsere Gefühle Selbstheilungsprozesse in Gang setzen?
Sind unsere Organe so ausgelegt, sich selbst regenerieren zu können? Und was haben unsere Gedanken, Gefühle, Glaubenssätzen, unsere Beziehungen und unsere Einstellung zum Leben für einen Einfluss auf uns ganz grundsätzlich?  

In ihrer neuen Dokumentation HEAL nehmen uns die Regisseure Kelly Noonan Gores und Adam Schomer mit auf die Reise zu Experten, Wissenschaftlern, Doktoren und Coaches, die sich auf dem Gebiet der alternativen Heilmethoden mit dem Thema “The power of mind” (Die Kraft unseres Geistes, die Kraft unserer Gedanken) beschäftigen und erfolgreich therapieren.

Erfolgsgeschichten wie die Heilung von Joe Dispenza lassen uns als Zuschauer ehrfurchtsvoll staunen, zu was unser Körper in der Lage zu sein scheint. Dispenza verunglückte als Triathlet während eines Rennens. Sechs Wirbel seiner Wirbelsäule waren dermaßen schwer betroffen, dass man ihm anriet eine sogenannte Harrington Rod Operation durchführen zu lassen. Er lehnte diese Empfehlung ab, getrieben von einem Gedanken, der ihn leitete: “The power that made the body, heals the body” (Die Kraft, die unseren Körper gemacht hat, heilt unseren Körper). Er verbrachte Stunden und Tage damit seine Wirbelsäule gedanklich zu rekonstruieren. Es dauerte 10 Wochen bis er wieder laufen konnte und 12 Wochen bis er wieder anfing zu trainieren. Geschichten wie diese sind unglaublich, wir wollen sie glauben und denken an Hokuspokus, wir finden sie faszinierend und unterstellen gleichzeitig, dass das so nicht funktionieren kann.

Es fällt uns schwer zu glauben, dass unser Körper tatsächlich dazu in der Lage ist solche großen Heilungen selbst zu vollbringen. Welche Voraussetzungen braucht es dafür? Ist jeder Mensch, jeder Körper dazu in der Lage? Ist jede Krankheit und jedes Leiden oder Gebrechen so heilbar? Einigkeit herrscht unter den Experten der Dokumentation zumindest darin, dass unser Körper die Veranlagung dazu hat, sich zu jedem Zeitpunkt selbst regenerieren zu können, wenn wir die Verantwortung übernehmen, das richtige Umfeld zu schaffen, dass Heilung möglich macht.

Tonic thoughts produce tonic chemicals. Toxic thought produce toxic chemicals.

Denken wir nur negative Gedanken produzieren wir automatisch ein negatives Umfeld. Nicht nur, dass uns alles äußerst schwer fällt, jede Handlung nur schwerfällig ausgeführt werden kann und unsere Umwelt dominiert sein wird von negativen Aspekten, auch unser Körper wird agieren und auch auf biochemischer Ebene entsprechende Reaktionen hervorrufen. Wir schaffen hier ein negatives Umfeld und geben unserem Körper entsprechende Signale, der selbstverständlich reagiert.
Und genau so funktioniert es andersherum. Denken wir positive Gedanken, schaffen wir ein positives Umfeld mit allen sich daraus ergebenden positiven Konsequenzen.  Es ist nicht gesagt, dass diese Haltung einfach ist, niemand sagt, dass es eine Garantie für Heilung gibt, aber die Option ist real.

Heal ist eine beeindruckende und zum Nachdenken anregende Dokumentation – nicht Grenzen werden gezeigt, sondern Optionen genannt, alternative Heiltherapiemethoden als ergänzende Möglichkeiten mit Erfolgsaussichten thematisiert und nicht kategorisch abgelehnt.
Jeder einzelne von uns hat die Verantwortung sein Leben so zu gestalten, es nachhaltig möglichst lange, möglichst gut und gesund leben zu können. Unsere Einstellungen, unser Mindset, unser Blick auf die Welt, auf unsere Mitmenschen haben definitiv einen großen Impact auf unser Wohlbefinden, auf unsere Gesundheit, auf unser gesamtes Wesen und wir sollten es uns selbst Wert sein hierfür einzustehen.
Make a deal with yourself!

Auf Vimeo könnt ihr Heal mit deutschem Untertitel downloaden.

Hier gelangt ihr zu einer Übersicht der mitwirkenden Experten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*