Gesund und glücklich Rezepte

Fertigzeug, nein danke! Instant Gemüsebrühe selbst gemacht

Wenn man sich mit dem Thema Ernährung, Nährstoffen, Lebensmitteln und Gesundheit beschäftigt und sich zur Diplom Ernährungstrainerin ausbilden lässt, gelangt man unweigerlich an den Punkt an dem man merkt, dass viele der „Lebens-mittel“ oder Zutaten, die man bisher ohne Bedenken verwendete möglicherweise nicht die gesündesten und nahrhaftesten sind. Lebensmittel, so wie es das Wort eigentlich auch schon sagt, sollen (nicht bestenfalls, sondern grundsätzlich) Mittel zum Leben sein. Das heißt, sie sollen unserem Körper, unserem Organismus das zur Verfügung stellen, was er benötigt, um seine Arbeit gut und ohne negative Wirkung oder Nebenwirkungen (à la Unverträglichkeiten, Allergien und was es da sonst noch so alles gibt) zu erledigen. So weit so gut die Theorie. Es gibt die Unterschiedlichsten Lebensmittel (dazu an anderer Stelle bald mehr) und gerade bei den sogenannten verarbeiteten Lebensmittenl/ Nahrungsmitteln (processed food) lohnt sich immer ein Blick auf die Inhaltsstoffe der Produkte. Die geben euch Aufschluss darüber, was denn so drin ist, in eurem Lebensmittel – oder eben auch nicht drin ist. Ganz leicht zu verstehen sind diese Listen und Tabellen allerdings für den Laien auch nicht, was – nur am Rande kurz erwähnt – oftmals auch nicht ungewollt ist.

Nun zum Thema Gemüsebrühe. Ich wollte also wissen, was lässt denn meine Suppen überhaupt so lecker schmecken? Und siehe da, reichlich Gemüse ist es defintiv nicht.

Hier einmal für euch veranschaulicht, die Zutaten einer typischen deutschen klaren Gemüsebrühe:

  • Jodsalz
  • Geschmacksverstärker (Mononatriumglutamat, Dinatriuminosinat, Dinatriumguanylat),
  • Maltodextrin,
  • Stärke,
  • pflanzliches Öl (gehärtet),
  • Aroma (mit Weizen),
  • 4,8 % Gemüse (Zwiebeln, Karotten, Tomaten, Lauch), Sonnenblumenöl, Kräuter (Petersilie, Sellerieblätter, Liebstöckel), Kurkuma, karamellisierter Zucker

Also, erstmal eine ganze Menge Salz (steht an erster Stelle) und Geschmacksverstärker (ohje, daher kommt also der gute Geschmack), Maltodextrin ist ein Verdickungs- und Konservierungsmittel, Aroma kann ja nun alles sein, was genau darunter zu verstehen ist bleibt unklar und dann an letzter Stelle kommt bei unserer beliebten Instant Gemüsebrühe tatsächlich 4,8 % Gemüse. Das ist leider unterdurschnittlich für ein Produkt dass sich „Gemüsebrühe“ nennt.

Wie reichhaltig und nahrhaft diese Produkt ist könnt ihr euch sicherlich vorstellen – überhaupt nicht nahrhaft und mit Lebensmittel hat das relativ wenig zu tun. Ich finde es äußerst schade, wenn wir uns unsere schönen Gerichte, in die wir Mühe und Liebe stecken durch ein so unwertiges Produkt herabqualifizieren. Deswegen habe ich heute ein tolles Rezept für euch, wie ihr eure eigene leckere Gemüsebrühenpaste oder Gemüsewürzpaste oder Instant Gemüsebrühe selber machen könnt. Es geht super leicht und super schnell und ihr habt eine ganze Weile etwas davon.

dsc05935-01.jpeg

Los geht’s indem ihr wieder auf die Inhaltsstoffe eurer Lieblings- Instant Gemüsebrühe schaut und euch die Gemüsezutaten anseht. Am besten besorgt ihr euch genau diese Zutaten. Dann schneidet ihr sie grob klein, gebt sie in einen Mixer oder in ein Gefäß und püriert sie mit dem Pürierstab so lange bis eine geschmeidige Masse entstanden ist.
Ich habe für meine Gemüsebrühe dieses mal verwendet:

  • 3 Stangen Lauch
  • Stangensellerie (weil ich keine Knolle bekommen habe, ansonsten hätte ich eine Knolle genommen)
  • 2 Zwiebeln,
  • 3 Karotten,
  • 1 EL gepressten Knoblauch
  • Kresse
  • Koriander
  • Petersilie
  • Salz (reichlich)

Wenn ihr alle Zutaten fein püriert habt, werdet ihr merken, dass die Würzpaste recht flüssig ist. Ich habe sie durch ein Sieb gepresst und anschließend in einem Stofftuch ausgewrungen, bis eine relativ trockene Masse entstanden ist.
Ihr könnt eurer Gemüsewürzpaste alle möglichen Zutaten hinzufügen.
dsc05938-01.jpeg

Auf 1 Liter Wasser könnt ihr zunächst mal 1 TL eurer Würzpaste geben, wenn euch das nicht genügt, gebt einfach mehr hinzu. Das könnt ihr eurem Geschmack ganz individuell anpassen.

Ich wünsche euch viel Spaß beim ausprobieren und bin gespannt auf eure Berichte. Bei uns gab es heute Gemüsebrühe mit Reis als Suppeneinlage (ja, wir sind mittlerweile ziemlich asiatisch – Reis ist ein  Muss!), Pilze habe ich angedünstet und ebenfalls mit dazu gegeben und als i-Tüpfelchen nocht mit ein paar frisch geschnittene Frühlingszwiebeln dekoriert. Es war lecker und wärmend.

Guten Appetit ihr Lieben und schickt mir mal ein paar Bilder eurer Gemüsebrühen.

Alles-Liebe_Unterschrift-neu

  1. Wie lange hält sich die Paste denn dann? 🤔

    • Ich teste es mal aus und werde berichten. Dadurch dass ich das meiste der Flüssigkeit herausgepresst habe und ihr auch reichlich Salz dran geben könnt, wird es sich ein ganzes Weilchen halten 🙂 Ich meine mal gehört zu haben, bis zu einem Jahr im Kühlschrank. Das muss ich aber wie gesagt selbst erst noch testen. Ich bezweifle dass die Paste bei mir so lange überhaupt unbenutzt bleibt 😉. Vielen Dank für deine Frage und liebe Grüße. Johanna

      • Hallo Johanna, hält sie sich noch? Das wäre ich mal gespannt! Dank und Gruß Ulli

        • Mamalogik

          Liebe Ulli, es ist längstens leer und schon etliche Male nachproduziert 😉😉 Als Soßen und Suppenbasis ist es ständig in Gebrauch und somit immer sehr schnell aufgebraucht. Probier‘ es mal aus, lohnt sich 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*