Ernährungstraining

Lecker und gut essen, wer liebt es nicht? Es ist elementar, wichtig und oft Gewohnheit. Aber wissen wir eigentlich immer, was all das, was wir da Tag für Tag unserem Körper an Nahrung zuführen eigentlich mit unserem Organismus anstellt? Ist uns bewusst, dass die Nahrung die wir aufnehmen, den Input dem wir unseren Körper geben eine tatsächliche Auswirkung auf unsere Gesundheit hat? Womöglich nicht.

„Let food be your medicine and medicine be your food“ – Hippokrates

Den Impact den unser tägliches Essverhalten auf die Qualität und Länge unseres Lebens hat, können die Meisten gar nicht ermessen. Die Zivilisationskrankheiten unserer westlichen Gesellschaft lassen sich zurückführen auf unseren Lebensmittelkonsum: Diabetes, Arteriosklerose – also die Verkalkung unserer Arterien – was irgendwann zu Schlaganfall und Herzinfarkt führt, Alzheimer und auch Krebs, werden maßgeblich beeinflusst durch unser Essen.

„So there are genes for many things, but these genes are not dictated, they don’t mean you going to have the disease what they mean is you have an attendance, but if you eat in a healthful way you can make those genes irrelevant to a great degree.“ – Dr. Neal Barnard

Doch nicht nur Krankheiten können negativ begünstigt werden durch Ernährung, sondern auch Lebensqualität gesteigert und in manchen Fällen sogar Verbesserung von Krankheitsbildern bis hin zur Heilung durch Ernährungsumstellung erreicht werden.
Wir sollten also ganz genau wissen, was wir essen, in welchen Mengen wir essen, wann wir essen und wovon wir am Besten die Finger lassen.

Ganz bald bekommt ihr hier mehr Informationen über mein Ernährungstraining und viele spannende Infos zum Thema Ernährung und Prävention.

Bleibt gesund!