Family, Kids & Co

Praktisches für den Alltag: Die Baby-Erstausstattung (inkl. Checkliste zum downloaden!)

Als ich zum zweiten mal schwanger war, habe ich mir um vieles Gedanken gemacht. Wie wird das wohl mit einem weiteren Baby? Wie wird sich die Ältere mit dem Baby verstehen? Wird es Eifersüchteleien geben oder sofort unendliche Geschwisterliebe? Lauter Fragen geisterten mir durch den Kopf, bis auf eine: Was brauche ich alles für mein Baby. Da war ich mir sicher, bestens informiert und ausgestattet zu sein, schließlich hatte ich das ja schon einmal durch. Als mich letztens eine liebe Nachricht aus Deutschland erreichte, mit der Frage und Bitte, ob ich denn mal eine Liste zusammenstellen könnte, was man nun wirklich alles braucht für die Baby-Erstausstattung, habe ich mich zurück erinnert, wie überfordert ich selber damals mit dem Überangebot an Produkten, Meinungen und Möglichkeiten war. Da ich nun explizit um meine eigene Meinung dazu gebeten wurde, stelle ich euch allen und vor allem dir lieben Selin, heute meine Must-Have für die Erste Babyausstattung vor und stelle euch eine praktische Shopping-Checkliste zur Verfügung. Noch eine weitere Liste, die hier im Netz rumgespenstert, aber meine ist wirklich praktisch (meiner ganz eigenen, persönlichen Meinung nach natürlich!). Produkte, die vielleicht nicht selbst erklärend sind, verlinke ich euch.

1st Outfit 

  • 6-7 kleine Bodys, Gr. 56/62
    Gerade am Anfang wird da ständig was schmutzig und zum permanenten waschen habt ihr keinen Nerv.
    Da Babys eine permanente Umgebungstemperatur von 37,5 Grad im Mutterleib gewohnt sind, finde ich es sinnvoll sowohl im Sommer als auch im Winter Langarm-Bodies zu nutzen. Seltenst ist es in Deutschland mal 37,5 Grad warm und ihr solltet dafür sorgen, dass eure Kleinen sich von Anfang an wohlig warm fühlen! Am Besten ihr kauft direkt die Hälfte der Bodies Wolle/Seide Bodies, die halten so schön warm und sind für euer Baby sehr gemütlich. Bedenkt, dass das An- und Ausziehen für euch und für euer Baby leichter ist, wenn ihr Bodies mit Druckknöpfen wählt, sodass ihr die Bodies nicht über den Kopf ziehen müsst.
  • 5 Strampler/ Hosen Strampler sind praktischer und viel gemütlicher, Hosen sehen natürlich stylischer aus. Was ist euch wichtig? (Bei Baby Nr. 2 hatte ich eindeutig mehr Strampler!)
  • 3-4 Strumpfhosen bzw. im Sommer Leggings und entsprechende Anzahl an Strümpfchen. Dann könnt ihr bei Bedarf auch die Strümpfchen mal ausziehen oder im Pucksack (Erklärung folgt) die Kleinen barfuß strampeln lassen.
  • 2-3 Schlafanzüge Am besten Einteiler, die sich zum Wickeln unten aufknöpfen lassen.
  • 2 Stubenhäubchen
    Euer Baby wird am Kopf frieren. Die meisten Babys haben noch sehr wenige Haare und verlieren die meiste Wärme über den Kopf. Also immer schön ein Stubenhäubchen anziehen, auch zuhause. Dann ist es wohlig warum und eure Kleinen brauchen nicht weinen weil sie frieren.
  • 1 Jacke bzw. einen Winteranzug + warme Mütze
  • Pucksack
    Euer Baby ist es gewohnt, in den letzten Wochen im Mutterleib sehr eingeengt zu sein. Begrenzung ist ihm daher vertraut und gibt ihm Sicherheit. Ihr werdet beobachten können, dass eurem Baby die Weite und den Raum um sich herum fremd ist und manchmal auch nicht unbedingt gefällt. Ein Pucksack dient dazu, dem Baby die Begrenzung zurück zu geben. Liebevoll eingewickelt kann euer Baby so gut und ruhig schlafen. Außerdem spendet ein Pucksack aus Wolle wohlige Wärme. Ich habe manchmal mein Baby ohne Strumpfhose, nur mit Body in den Woll-Pucksack gelegt und durch das aneinanderreiben der kleinen Beinchen in Kombination mit der Wolle hat das Baby sich selber Wärme produziert. Falls ihr mehr zum Thema Pucken lesen möchtet, wie das funktioniert usw. schreibt mir gerne.

Baby’s 1st Spa & Pflegeausstattung 

  • Windeln Kauft nicht zu viele Windern auf Vorrat. Erstens könnt ihr nie wissen, mit welcher Größe ihr starten müsst und zweitens wachsen die kleinen Mäuse schneller als ihr denkt.
  • Feuchttücher für unterwegs
  • Babywattepads Das sind prinzipiell normale Wattepads, nur viel größer, zum Reinigen des Windelbereichs mit bspw. Öl
  • Spender mit Öl
    Am Anfang wird zur Reinigung ein Wattepad mit warmen Wasser ausreichen. Ich habe zusätzlich manchmal gerne Öl benutzt, das tat der Babyhaut gut. Ihr könnt extra Babyöle kaufen oder einfach ein wenig Olivenöl in euren Spender füllen. Das erfüllt auch seinen Zweck, wenngleich es nicht typisch nach Baby riecht, wie eben die Babyöle.
  • Waschschüssel für warmes Wasser zum Säubern des Windelbereichs
  • Windeleimer
  • Creme für den wunden Po
  • Babywanne Wenn ihr nicht jedesmal endlos viel Wasser verschwenden möchtet, rate ich euch zu einer Babywanne.
  • Badewanneneinsatz
    Ein Accessoire, dass mit von Anfang an das Baden sowohl meines Ersten, als auch meines zweiten Babys wesentlich erleichtert hat. Natürlich müsst ihr euer Baby nach wie vor festhalten, doch seid ihr viel flexibler.
  • Badewannen-Thermometer
  • Baby-Pflegecreme oder Baby-Pflegeöl
  • Heizstrahler
    Auch wenn viele sagen, dass ein Heizstrahler, vorallem im Sommer überflüssig sei, möchte ich mich ganz klar für einen Heistrahler aussprechen. Gerade nach dem Baden erspart ihr dem Baby unangenehme Kälte und frieren und euch Baby-Wein-Attacken. Ihr habt niemals in euren eigenen vier Wänden annähernd eine Temperatur von 37,5 Grad. Beim Wickeln und nach dem Baden frieren eure Babys mit einem Heizstrahler viel weniger. Meine Babys waren immer zufrieden und glucksten, wenn sie unter dem Heizstrahler lagen. Manchmal waren wir längst fertig mit wickeln und anziehen und blieben noch unter der wohligen Wärme des Heizstrahlers.
  • Kirschkernkissen
    Spendet eurem Baby Wärme und tut gut bei Bauchweh.

Stillen

  • Für euch: 3-4 Still-BH’s
  • Stilleinlagen
  • Cremes (am Besten sprecht ihr hierüber mit eurer Hebamme)

Die Meisten haben vor zu stillen, doch manchmal ist das nicht von Anfang an Möglich. Sicherlich habt ihr schon einmal etwas von Saugverwirrung gehört. Da die Babys an den herkömmlichen Flaschen eine andere Saugtechnik als an der Brust anwenden müssten, kann es sein, dass euer Baby, falls es (aus welchen Gründen auch immer) zu Beginn mit der Flasche gefüttert werden muss, nicht versteht, dass es an der Brust anders saugen muss. Ich habe mir aus diesem Grund den Calma Sauger von Medela zugelegt. Hier muss das Baby die gleiche Technik anwenden wie an der Brust. Eine tolle Sache!

Falls ihr nicht stillt

  • 6-7 Milchfläschen Habt ihr gar nicht vor zu stillen, ist auch die Art des Saugers egal. Dann könnt ihr unbedenklich zu den Standardflaschen greifen.
  • HA Pre Milchpulver
  • 1 Flaschenbüste
  • Vaporisator Ihr könnt eure Fläschchen natürlich auch im Topf auskochen, allerdings fande ich das irgendwann sehr mühsam und war sehr glücklich über meinen Vaporisator. Ich würde mir einen Vaporisator im vornherein aber nur zulegen, wenn man 100%ig weiß, dass man nicht stillen möchte.

Ohne Accessoires kommen auch Babys nicht aus

  • Schlafsack
    Ein Schlafsack ist besser als eine Bettdecke. Euer Baby ist warm eingepackt und es besteht nicht die Gefahr, dass es sich die Decke über den Kopf zieht.
  • Mucki
    Im Winter ein Top-Accessoire. Ein Fußsack, der für unterwegs dafür sorgt, dass euer Baby zum Beispiel auch in der Babyschale auf dem Weg zum Auto wohlig warm eingepackt ist. Auch im Kinderwagen das praktischste Accessoire im Winter. Ihr könnt euer Baby teilweise sogar ohne Jacke in den Mucki legen (es kommt auf die Außentemperatur an!) und dann in den Kinderwagen (ohne weitere Decke) legen. Der Mucki hat eine innovative Technik um die Wärme zurückzuhalten und euer Baby vor Kälte zu schützen. Ich war eine begeisterte Nutzerin
  • Babyphone Habt ihr eine größere Wohnung ist so etwas praktisch, ansonsten nice-to-have
  • Kinderwagenkette Die braucht ihr noch nicht ganz am Anfang, doch sobald ihr merkt, euer Baby beginnt sich aktiv in der Gegend umzuschauen, solltet ihr eurem Baby ein bisschen Augenschmaus mit einer schönen Kinderwagenkette bieten. Schön bunt, am Besten mit viel Rot, dass sieht euer Baby nämlich zuerst.

Medizin
Sprecht hierzu am Besten mit eurer Hebamme.

Natürlich braucht ihr auch einen Kinderwagen. Der Markt ist voller toller Kinderwägen und es fällt euch bestimmt nicht leicht euch zu entscheiden. Am besten ihr geht einfach mal los und schaut euch alle Kinderwagenmodelle und -marken an. Sicherlich bekommt ihr schnell ein Gefühl dafür, was zu euch und vor allem zu eurer Umgebung (Stadt/Land/bergig/flach usw.) passt. Wollt ihr euch vorher schon mal einen Eindruck machen, gibt es hier einen guten Überblick über alle Möglichen Kinderwagentypen.

Alternativ oder ergänzend zum Kinderwagen empfehle ich eine Babytrage. Dein Baby genießt die Nähe zu dir und lässt sich oft am Besten beruhigen, wenn es mit dir kuscheln kann. Deine Wärme, dein Geruch und die schaukelnde Bewegung beim gehen geben ihm Geborgenheit und Ruhe. Ich bin ein Tragefan und kann eine Babytrage oder ein Tragetuch wärmstens empfehlen. Auch zuhause bin ich oft damit rumgelaufen.

Ihr Lieben, die Liste ist lang geworden, ich habe gut überlegt und mich zurückerinnert an das, was ich wirklich immer genutzt habe, was sich bewährt hat, sowohl bei Baby1 als auch bei Baby2. Ich stelle euch eine Liste ohne weitere Beschreibung zum download als PDF zur Verfügung. (Checkliste-Babyerstausstattung) Ich freue mich, wenn ihr sie euch ausdruckt und beim Shoppen für euer Baby verwendet. Über euer Feedback freue ich mich natürlich auch. Habt eine tolle Kugelzeit!

Unterschrift

(Mit freundlicher Unterstützung von Babywalz)

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*